Rettungskarten

Rettungskarten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damit die Retter es im Falle eines Unfalls es leichter haben Airbag, Sitzgurte, die Batterie oder den Gastank lokalisieren zu können, wurde vom ADAC, in Zusammenarbeit mit Automobilherstellern, die „Rettungskarte“ eingeführt, welche auf einen Blick die kritischen Punkte des Fahrzeugs aufzeigt. Somit kann die Feuerwehr gefahrloser und schneller hydraulische Rettungsgeräte einsetzen, wie zum Beispiel Rettungsspreizer oder Rettungsschere.

 

Die Rettungskarte sollte immer hinter der Sonnenblende auf der Fahrerseite befestigt sein. Sie können diese auf den vielen Seiten der Hersteller downloaden und sich dann selbst ausdrucken. Neuwagen sollen laut ADAC von vorne herein mit der Karte versehen werden.

 

Dank dieser Hilfestellung kann die von einem Fahrzeug ausgehende Unfallgefahr für die Feuerwehr ernorm reduziert werden.